Mittwoch, 3. Juli 2002

Feuilletonistisches Zeitalter



Der zürnende Dichter
Fürchtet den Dichter nicht, wenn er edel zürnet, sein Buchstab
Tötet, aber es macht Geister lebendig der Geist.
(Hölderlin)

Kommentare:

  1. Mit 'Zürnende Dichter', ist vermutlich das Duo Walser/Grass gemeint.

    Die nicht enden wollende Antisemitismusdebatte, die stramm im Schritt am Antisemitismus vorbei marschiert und dafür besorgt ist, dass der Begriff verwässert wird, treibt vielerlei Blüten. Ganz gut ist z.B. der Artikel über die Nasen

    http://www.nzz.ch/2002/07/03/fe/page-article89DNT.html

    re

    AntwortenLöschen
  2. Genau so isses! Kann sein, es überlegt grad einer, wie all dieses noch zu toppen sei.

    Schwäbische Grüße in die Schweiz ;-)

    HZ

    AntwortenLöschen
  3. Na ja, wie wär's mit diesem Artikel

    http://www.zeit.de/2002/28/Kultur/200228_antisemitismus.html

    Kurzfassung: Salomon Korn und das Unbehagen über das Unbehagen.

    Wenn ich einen Link zu Walser schlage, könnte ich mit "Unbehagen über das Unbehagen" dem nahe kommen, was Walser schon in der gelobpreisten oder verschrienen Rede hat sagen wollen. Nur: er war eben ungeschickt.

    AntwortenLöschen