Donnerstag, 31. Juli 2003

9. und damit letzte Lesung aus der Reihe "Die blaue Blume"

Eine überaus positive Bilanz kann der Veranstalter, das Kleist-Archiv Sembdner in Heilbronn,
bereits jetzt ziehen: Mehr als 600 Zuhörerinnen und Zuhörer haben den Weg auf den Hefenweiler, die
Neckarinsel mit ihrem traumhaften Ambiente, gefunden. Mit minimalsten personellen und finanziellen
Mitteln konnte ein originelles, auf den Ort hin maßgeschneidertes Ereignis realisiert werden, wie
es in seiner Stringenz nur selten in der Unterländer Metropole anzutreffen ist.

"Geld ist zweifellos wichtig", sagt denn auch Günther Emig, Leiter des Kleist-Archivs Sembdner,
dem noch im April das endgültige Aus gedroht hat und das in seiner finanziellen Ausstattung stark
gekürzt worden ist, "Geld ist wichtig, aber große Etatansätze allein garantieren noch lange nicht
ein qualitatives Programm. Es kommt vor allem auch auf die 'unbezahlbaren' Dinge an wie Geist,
Phantasie, die Lust, etwas auszuprobieren, die Bereitschaft zuzupacken, mit allen Risiken und
Unbequemlichkeiten, die Veranstalter aus gutem Grund normalerweise nur ungern auf sich nehmen."

Der begeisterten Zustimmung der Veranstaltungsbesucher will das Kleist-Archiv Sembdner Rechnung
tragen: Ein weiterer Lesezyklus steht bereits fest. Offen sind allerdings noch Ort und Zeitpunkt.

Donnerstag, 31. Juli 2003, Heilbronn, Hefenweiler, 17 Uhr
E.T.A. Hoffmann, "Rat Krespel"
9. und damit letzte Lesung aus der Reihe "Die blaue Blume"
Mit der phantastischen Novelle "Rat Krespel" von E.T.A. Hoffmann, 1819 in den "Serapionsbrüdern"
erschienen, endet die Open-air-Lesereihe "Die blaue Blume" am Donnerstag, 31. Juli 2003 um 17 Uhr
auf der Heilbronner Inselspitze beim Insel-Hotel (bei Dauerregen: K3, Berliner Platz 12, 2. OG).

Keine Kommentare:

Kommentar posten