Donnerstag, 30. Oktober 2003

Lesung: Pappert-Geschichten

Matthias Kehle, der bis vor kurzem am Institut für Soziologie der Universität
Karlsruhe arbeitete, ist einer größeren Öffentlichkeit durch die Erzählungen „
Elfmeterschießen" oder Gedichte unter dem Titel „Vorübergehende Nähe" bekannt
geworden. In diesem Jahr erschien neben den Pappert-Geschichten ein neuer
Lyrikband „Farben wie Münzen" beim renommierten Aachener Rimbaud-Verlag. Außerdem
erhielt Kehle ein Stipendium des Landes Baden-Württemberg.

Matthias Kehle - Schriftsteller und Journalist

Der Karlsruher Journalist, Kritiker und Schriftsteller Matthias Kehle ist am
4. November um 20 Uhr in der Stadtbibliothek im Neuen Ständehaus zu Gast und
liest „Pappert-Geschichten". Es sind kleine feuilletonistische Schlaglichter
auf einen tristen, aber komischen Alltag zwischen Supermarktkasse und
Altglascontainer, zwischen Ordnungswahn und unerfüllten Hoffnungen. Nur die Fähigkeit zu
distanzierender Beobachtung, gepaart mit makabrem Humor lässt Kehles
Titelfigur Pappert in der monotonen Warenwelt überleben und sich amüsieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten