Donnerstag, 8. Juni 2006

Franz Xaver Kroetz



Zur Lektüre ans Herz gelegt!


Kommentare:

  1. Martin von Arndt8. Juni 2006 um 14:35

    Danke. "Nicht mal mehr eine Antwort. Nicht mal mehr eine Absage." Geht ihm also auch schon so. Na, Mahlzeit.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich an meine Schreibanfänge (Mitte der 70er Jahre) zurückdenke: da scheint es noch gar keine Vordrucke gegeben zu haben. Selbst auf den größten Mist habe ich detailliert formulierte und bedgründete Absagen erhalten, mitunter sogar von Ratschlägen begleitet, wie's besser zu machen wäre. Traumzeiten für Autoren. Schreib', was du willst und denke vor allem nie an den Markt oder den Leser - das war DER Rat schlechthin. Heute heißt es eher: Schreib, was Markt und Leser verlangen ...

    AntwortenLöschen