Mittwoch, 28. April 2004

Amphitryon. Das faßt kein Sterblicher



Amphitryon. Das faßt kein Sterblicher
Interdisziplinäres Kolloquium des Kleist-Archivs Sembdner, Heilbronn
Freitag, 21. Mai 2004 in Jagsthausen
Wie Sie sicherlich wissen, eröffnen die Burgfestspiele in Jagsthausen ihre diesjährige Spielzeit am 10. Juni 2004 mit Heinrich von Kleists "Amphitryon" (siehe www.jagsthausen.de).
Auf Einladung von Jagsthausen veranstalten wir daher am Freitag, 21. Mai 2004, ein ganztägiges Kolloquium in Jagsthausen (Götzenburg), das die breite Thematik des Stücks abdeckt:
Am Vormittag stehen Themen wie "Jupiter und seine Geliebte", "Der gehörnte Ehemann" und die Doppelgängerthematik in der Literatur auf dem Programm, am Nachmittag kommen die Germanisten und Romanisten zu Wort (Molière, Kleist). Die Diskussionsleitung hat Dr. Peter Staengle (Heidelberg), Mitherausgeber der "Brandenburger Kleist-Ausgabe", für die Gesamtleitung bin ich verantwortlich.
Der Eintritt ist frei, es wird aber um eine freiwillige Spende gebeten. Eine "diskrete Kasse" ist aufgestellt.
Anmeldung ist erwünscht, damit wir einen ungefähren Überblick haben (bitte formlos, egal wie: E-Mail an kleist@kleist.org, Tel. (07131) 56-2668, Brief usw.). Wer sich kurzfristig entschließt, für den werden wir auch noch einen Platz finden.
Und wer unsere Zugehensweise auf Themen kennt, weiß, daß wir uns bei aller Wissenschaftlichkeit um Verständlichkeit bemühen. Wir haben zwar hochkarätige Wissenschaftler (Professoren) eingeladen, aber die Begrenzung auf 20-30 Minuten Vortragszeit soll Ihre Aufnahmekapazität nicht übersteigen.
Die Vortragsthemen und die Referenten?
Finden Sie im Internet unter
www.kleist.org/amphitryon
bzw. direkt
www.kleist.org/veranstaltungen/2004/amphitryon
Ein Tagungsband mit den gesammelten Vorträgen soll noch in diesem Jahr als Band 4 der "Heilbronner Kleist-Kolloquien" im Druck erscheinen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten